Auszahlungen vom Tagesgeldkonto

Tagesgeld ist, wie der Begriff schon sagt, täglich verfügbar. Dennoch kann Tagesgeld nicht direkt täglich vom Tagesgeldkonto bar ausgezahlt werden. Das Tagesgeld muss erst vom Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto, das Girokonto oder das Stammkonto, überwiesen werden. Von diesem Konto kann dann der gewünschte Betrag als Bargeld abgehoben werden, beziehungsweise ist für eine Zahlung mit den zur Verfügung stehenden Karten verfügbar. Somit ist für die direkte Auszahlung eines bestimmten Betrages vom Tagesgeldkonto die Überweisungszeit vom Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto mit einzukalkulieren.

Täglich verfügbares Tagesgeld

Tägliche Verfügbarkeit beim Tagesgeld heißt, dass die Bank die Beträge, die ein Kunde auf seinem Tagesgeldkonto angespart hat, täglich für eine Auszahlung bereithalten muss. Die Bank kann also nicht über die Gelder langfristig verfügen wie das zum Beispiel bei einem Festgeldkonto der Fall ist. Beim Festgeldkonto geht der Sparer die vertragliche Verpflichtung mit der Bank ein, die Beträge bis zum Ende einer vereinbarten Laufzeit auf dem Konto zu belassen. Damit stehen diese Gelder den Banken für längerfristige Geldgeschäfte und als Deckung zur Verfügung. Eigentlich leiht der Sparer hier der Bank auf eine bestimmte Zeit und erhält dafür die vereinbarten Zinsen. Beim Tagesgeldkonto muss das Geld jederzeit bereitgehalten werden, wenn der Kunde darüber verfügen möchte. Die Verfügung über das Tagesgeld kann der Kunde jedoch nur mittels der Überweisung auf sein Stamm- oder Girokonto geltend machen. Für das Tagesgeldkonto steht keine Bankkarte oder eine Kreditkarte zur Verfügung, da dieses Konto eine Sparanlage ist und somit nicht für laufenden Geldverkehr genutzt werden kann.

Ausnahmen sind solche Tagesgeldkonten, die von einer Bank als Kombiprodukt von Girokonto und Tagesgeldkonto angeboten werden. In diesem Fall werden Sparfunktion mit Verzinsung und dem laufenden Zahlungsverkehr von einem einzigen Konto aus wahrgenommen. Oft liegt in dem Fall jedoch auch das Zinsgebot nicht viel höher als die Angebote für ein Girokonto mit verzinsten Guthaben. Die besseren Zinsangebote werden in der Regel bei den reinen Tagesgeldkonten mit Referenzkonto von den Banken angeboten.

Online – die schnellste Überweisung

Die schnellste Form der Überweisung vom Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto ist die Online Überweisung. Dazu muss weder ein Weg zur Bank gemacht werden, noch ein Überweisungsformular der Bank zugeschickt werden. Die Online Überweisung wird einfach schnell und sicher vom heimischen PC oder jedem anderen Internetanschluss unter Verwendung der erforderlichen Sicherheitsdaten – PIN und TAN – vorgenommen. Online-Banking wird von niedergelassenen Banken ebenso angeboten wie von den Direktbanken. Bei den Direktbanken ist es die einzige Form des Geldverkehrs. Besonders schnell kann meist die Umbuchung erfolgen, wenn sich das Referenzkonto und das Tagesgeld bei ein und derselben Bank befinden. Wer allerdings das Tagesgeldkonto, je nach besten Angeboten mittels Tagesgeldhopping wechselt, muss deshalb auch sein Referenzkonto ständig wechseln. Höchstens drei Tage, meist schneller, wird eine Überweisung vom Tagesgeldkonto auf jedes Referenzkonto einer Bank erledigt.


Berechnen Sie jetzt Ihr Tagesgeld-Konto:

Tagesgeldrechner:


Zum Sparkonten-Vergleich


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.