Tagesgeld Zinsen

Tagesgeldkonten bieten attraktive Guthabenverzinsung

Viele Anleger nutzen in heutiger Zeit ein Tagesgeldkonto. Die Vorteile liegen auf der Hand. Ohne Einhaltung von Kündigungsfristen kann der Kunde jederzeit in voller Höhe auf seine Einlage zurückgreifen. Gleichzeitig bieten Tagesgeldkonten eine wesentlich bessere Verzinsung als übliche Girokonten. Leider können Tagesgeldkonten jedoch nicht für den alltäglichen Zahlungsverkehr genutzt werden, so dass hierfür immer noch ein Referenzkonto benötigt wird. Wer einen bestimmten Sparbetrag übrig hat und diesen mit einer angemessenen Verzinsung kurzfristig anlegen möchte, für den ist ein Tagesgeldkonto genau die richtige Wahl. Natürlich bieten längerfristig angelegte Gelder auch höhere Zinsen. Von daher ist hier vorab zu überlegen, ob man einen hohen Geldbetrag nicht gleich bei einem Festgeldkonto anlegt. Im Gegensatz zu einem Tagesgeldkonto bleiben die Zinsen hier über den gesamten Sparzeitraum fest vereinbart. Der Nachteil eines Tagesgeldkontos ist lediglich darin zu sehen, dass sich der Zinssatz täglich ändern kann. Er passt sich sozusagen dem jeweiligen Finanzmarkt ständig an. So kann es durchaus passieren, dass bei Abschluss eines Tagesgeldkontos zunächst ein höherer Zinssatz angegeben wurde, dieser sich jedoch im nächsten Monat plötzlich ändert. Dies kann natürlich auch zu einer Zinsverschlechterung führen. Dennoch liegen die Tagesgeldzinsen immer noch höher, als auf dem normalen Girokonto.

Welche Zinsen bieten Banken in Österreich dem Kunden aktuell an?

Als ein Beispiel sei die EasyBank genannt. Sie bietet ihr Tagesgeld unter der Bezeichnung Easy Zinsmax in Österreich an. Eine Mindestanlagesumme ist bei der Kontoeröffnung nicht erforderlich. Als Tagesgeldzinsen werden momentan 1,3 Prozent gezahlt, wobei die Zinsgutschrift einmal jährlich erfolgt. Das Konto wird online geführt und ist durch die gesetzliche Einlagensicherung der Banken & Bankiers GmbH geschützt. Für Einzahlungen und Überweisungen wird ein Referenzkonto benötigt. Die Kontoführung ist kostenlos. Ein weiteres Beispiel stellt die DenizBank dar. Das Produkt nennt sich Online Sparen Tagesgeld und wird aktuell ebenfalls mit 1,3 Prozent verzinst. Auch hierbei erfolgt die Zinsgutschrift jährlich. Für dieses online geführte Tagesgeldkonto ist eine Mindesteinlage von 1.000 Euro erforderlich. Die Rücküberweisung erfolgt auf jedes beliebig angegebene Konto. Auch hier bietet die Banken & Bankiers GmbH einen Einlagensicherungsschutz. Die Livebank.net hat ebenfalls ein Tagesgeldkonto im Programm. Verzinst wird das Guthaben momentan mit 1,25 Prozent. Die Mindesteinlage beträgt lediglich 10 Euro, wobei die Schulze-Delitzsch-Haftungsgenossenschaft reg. Gen. m.b.H. und der Volksbanken-Gemeinschaftsfonds für die gesetzliche Einlagensicherung eingetragen sind. Ein- und Auszahlungen erfolgen auf ein Referenzkonto.

Wie sieht es mit der Höchstanlagesumme beim Tagesgeldkonto und der Verzinsung aus?

Einige Banken erlauben maximale Höchstanlagesummen von 300.000 beziehungsweise 500.000 Euro. Die Höhe der Einlage ändert nichts an der aktuellen Guthabenverzinsung. Dies sähe bei einem Festgeldkonto schon anders aus. Die momentanen Tagesgeldzinsen werden folglich jährlich jeweils auf die Gesamtanlagesumme berechnet. Wer hohe Anlagebeträge besitzt und diese nicht unbedingt kurzfristig braucht, sollte sich ehedem überlegen, ob es hierfür nicht andere Anlageformen gibt.


Berechnen Sie jetzt Ihr Tagesgeld-Konto:

Tagesgeldrechner:


Zum Sparkonten-Vergleich


Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.